INFORMATIONEN FÜR ARZTPRAXEN

Hier erfahren Sie alles, was Sie für Ihre Arztpraxis zur COVID-19 App wissen müssen.

01

Etiketten bedrucken

Abhängig von Ihrem Labor erhalten Sie entweder vorgedruckte Etikettenbögen oder Blanko-Etikettenbögen, die Sie selbst bedrucken müssen. Falls Sie die Etiketten selbst bedrucken, benötigen Sie einen handelsüblichen Laserdrucker oder einen Seiko-Drucker sowie das Druckprogramm „COVID-19 Kundentool“. Den Zugang zum COVID-19 Kundentool erhalten Sie von Ihrem Labor.

Etiketten bedrucken

02

Patienten-Etikett

Für jeden Patienten erhalten Sie zwei zusammengehörende Etiketten: ein Etikett mit dem Aufdruck „Patient“ und eines mit dem Aufdruck „Labor“. Wenn Sie bei einem Patienten in der Praxis einen Abstrich nehmen, erhält dieser von Ihnen das Patienten-Etikett mit einem QR-Code. Damit kann der Patient die Patienten-App im jeweiligen App-Store herunterladen und sich mithilfe seines QR-Codes oder der ID-Nummer einloggen.

Patienten-Etikett

03

Labor-Etikett

Das zugehörige Labor-Etikett muss auf den Überweisungsschein geklebt werden. Sofern der Test in der Praxis selbst durchgeführt wird, senden Sie diesen Überweisungsschein zusammen mit dem Laborauftrag an Ihr Labor. Sofern der Test in einer externen Teststation durchgeführt werden soll, geben Sie Ihrem Patienten den Überweisungsschein zusammen mit seinem Patienten-Etikett mit.

Labor-Etikett

04

Zuordnung im Labor

Über das aufgeklebte Labor-Etikett kann im Labor die ID-Nummer zum entsprechenden Auftrag zugeordnet werden.

Zuordnung im Labor

05

Benachrichtigung des Patienten

Sobald die Befundung abgeschlossen ist, wird an die Patienten-App eine Push-Notification verschickt. So erfährt der Patient in Echtzeit, dass sein Testergebnis bereit steht und kann das Ergebnis in der App abrufen, indem er sich erneut einloggt. Im Falle eines positiven Ergebnisses können sofort Maßnahmen ergriffen werden.

Benachrichtigung des Patienten

Fragen und Antworten


Was benötige ich für den Etikettendruck?

Sie benötigen einen handelsüblichen Laserdrucker oder einen Seiko-Drucker sowie das Druckprogramm „COVID-19 Kundentool“.

Woher bekomme ich die Etikettenbögen?

Die Etikettenbögen erhalten Sie von Ihrem Labor. Sollten Sie noch keine Klebeetiketten von Ihrem Labor erhalten haben, so drucken Sie die QR-Codes zunächst auf normales Papier.

Was muss ich in Bezug auf die Etiketten beachten?

Für jeden Patienten erhalten Sie zwei Etiketten. Das Etikett mit dem Aufdruck „Patient“ wird dem Patienten mitgegeben und das Etikett mit dem Aufdruck „Labor“ wird auf den Überweisungsschein geklebt. Wird der Test in einer externen Teststation durchgeführt, so geben Sie Ihrem Patienten den Überweisungsschein dafür mit sowie das Patienten-Etikett. Mit diesem kann der Patient die COVID-19 App herunterladen und sein Ergebnis einsehen, sobald dieses vorliegt.

Sind die Patientendaten sicher?

Ja. Es werden keinerlei personenbezogene Daten gespeichert oder versendet. Die jeweilige ID ist nicht mit personenbezogenen Daten verknüpft. Die ID auf dem Server lässt keinen Rückschluss auf den Patienten zu.
Zudem werden alle Daten, die zwischen dem Server und der App bzw. zwischen dem Server und den Laboren ausgetauscht werden Ende zu Ende verschlüsselt (also von Programm zu Programm) nach den neuesten Empfehlungen des BSI.

Fallen Kosten für die Nutzung der App an?

Nein. Die App ist für alle Beteiligten (Labore, Arztpraxen und Patienten) kostenlos.